Freiwillige Feuerwehr Neumorschen
Verein - Satzung

     
§ 1Name, Sitz und Rechtsform
     
 1)Der Verein trägt den Namen   "Freiwillige Feuerwehr Morschen-Neumorschen" .  
     
 2)Der Sitz des Vereins ist Morschen-Neumorschen.  
     
 3)Er soll in das Vereinsregister Fritzlar eingetragen werden.  
     
     
§ 2Zweck des Vereins  
     
 1) Der Verein "Freiwillige Feuerwehr Morschen-Neumorschen" hat die Aufgaben,  
     
   a) das Feuerwehrwesen des Ortsteils Neumorschen zu fördern, 
   b) für den Brandschutzgedanken zu werben, 
   c) interessierte Einwohner für die FFw. - Neumorschen zu gewinnen, 
   d) die Jugendarbeit zu fördern 
     
 2) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne der Vorschriften der Abgabenordnung.   
     
 3) Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.   
     
 4) Er ist politisch und konfessionell neutral.   
     
 5) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung, begünstig werden.   
     
     
§ 3 Rechtsform und Geschäftsjahr    
     
 1) Der Verein hat die Rechtsform eines eingetragenen Vereins.   
     
 2) Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr   
     
     
§ 4 Mitglieder des Vereins sind die ehemaligen Mitglieder des nicht eingetragenen Vereins Freiwillige Feuerwehr Neumorschen, Ihnen steht ein außerordentliches Kündigungsrecht binnen 6 Wochen nach Kenntnis zu.    
     
 1) Der Verein besteht aus   
     
  a) den Mitgliedern der Einsatzabteilung, 
  b)den Mitgliedern der Alters- und Ehrenabteilung 
  c)den fördernden Mitgliedern, 
  d)den Mitgliedern der Jugendfeuerwehr, 
  e)den Ehrenmitgliedern. 
     
     
§ 5Erwerb der Mitgliedschaft
     
 1)Die Mitgliedschaft ist schriftlich zu beantragen. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand mit einfacher Mehrheit. Die Entscheidung ist dem Antragsteller mitzuteilen. Die Mitgliedschaft beginnt mit einem Mehrheitsbeschluss des Vorstandes,dies gilt nicht für die Gründung.
     
 2)Aktive Mitglieder des Vereins sind solche, die gemäß Ortssatzung der Einsatzabteilung angehören.
     
 3)Mitglieder der Alters- und Ehrenabteilung können solche Personen werden, die der Einsatzabteilung angehörten und die Altersgrenze von 60 Jahren erreicht haben oder auf eigenen Wunsch und ehrenhaft aus dem aktiven Dienst ausgeschieden sind. Der Austritt aus dem aktiven Dienst muss begründet sein.
     
 4)Als fördernde Mitglieder können unbescholtene natürliche juristische Personen und Personengesellschaften aufgenommen werden, die durch ihren Beitritt ihre Verbundenheit mit dem Feuerwehrwesen bekunden wollen
     
 5)Mitglied in der Jugendfeuerwehr kann werden, wer das 10. Lebensjahr erreicht und das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet hat. Bei Erreichung des 17. Lebensjahrs kann das Mitglied die Aufnahme in die Einsatzabteilung beantragen. Wird mit Ablauf des 18. Lebensjahres kein Antrag auf Übernahme in die Einsatzabteilung gestellt, wird das Mitglied automatisch als förderndes Mitglied geführt.
     
 6)Ehrenmitglieder sind Personen, die sich um die Feuerwehr und den Verein besondere Verdienste erworben haben und von der Mitgliederversammlung auf Vorschlag des Vorstandes zu Ehrenmitgliedern ernannt worden sind.
     
     
§ 6Beendigung der Mitgliedschaft
     
 1)Die Mitgliedschaft endet
     
  a)durch eine schriftliche Austrittserklärung,
  b)durch Ausschluss aus dem Verein, schriftlich
  c)durch den Tod.
  d)durch Auflösung der juristischen Personen oder Personengesellschaften
     
 2)Der Ausschluss ist auszusprechen, wenn ein Mitglied gegen die Interessen des Vereins verstößt.
   Über den Ausschluss von Mitgliedern entscheidet der Vorstand.
   Der Auszuschließende ist vorher anzuhören.
   Der Ausschluss ist schriftlich zu begründen.
   Bis zu deren Entscheidung ruht die Mitgliedschaft.
     
 Bei Austritt endet die Beitragszahlung mit Ablauf des Geschäftsjahres.
     
     
§ 7Rechte und Pflichten der Mitglieder
     
 1)Alle Mitglieder haben das Recht
     
  a)nach den Bestimmungen dieser Satzung an den Veranstaltungen und Versammlungen des Vereins teilzunehmen, Anträge zu stellen und sämtliche allgemein angebotenen materiellen und ideellen Leistungen des Vereins in Anspruch zu nehmen
  b)sich von den zuständigen Mitgliedern des Vereins ausbilden zu lassen,
  c)Ehrungen und Auszeichnungen für verdiente Mitglieder zu erhalten, die durch den Verein verliehen oder vermittelt werden
     
 2)Alle Mitglieder sind verpflichtet, die Ziele und Aufgaben des Vereins zu unterstützen und die Beschlüsse der Organe des Vereins durchzuführen,
     
 3)Alle Mitglieder der Einsatzabteilung sind verpflichtet, an den Übungen teilzunehmen,
     
 4)Alle Mitglieder entrichten den von der Mitgliederversammlung festgesetzten Beitrag
     
     
§ 8Mittel
     
 1)Die Mittel zur Erreichung des Vereinszwecks werden aufgebracht
     
  a)durch jährliche Mitgliedsbeiträge, deren Höhe von der Mitgliederversammlung festzulegen ist.
Er ist bis zum 31.03. im vor raus fällig.
   Mitglieder die nach diesem Zeitpunkt dem Verein beitreten haben den fälligen Jahresbeitrag sofort zu entrichten.
  b)durch freiwillige Zuwendungen,
  c)durch Zuschüsse aus öffentlichen Mitteln,
  d)durch sonstige Einnahmen aus gesellschaftlichen Veranstaltungen.
  e)im Bedarfsfall können Umlagen erhoben werden nach näherer Bestimmung der Mitgliederversammlung.
  f)es sind Arbeitsleistungen zu erbringen nach näherer Weisung durch den Vorstand.
     
  Eine Befreiung von Mitgliedsbeiträgen kann der Vorstand erteilen.
     
     
§ 9Organe des Vereins
     
 Die Organe des Vereins sind
     
  a)die Mitgliederversammlung,
  b)der Vereinsvorstand.
     
     
§ 10Mitgliederversammlung
     
 1)Die Mitgliederversammlung setzt sich aus den Mitgliedern des Vereins zusammen und ist oberstes Beschlussorgan.
     
 2)Die Mitgliederversammlung wird von dem Vorsitzenden, im Verhinderungsfalle von seinem Vertreter geleitet und ist mindestens einmal jährlich unter Bekanntgabe der vorgesehenen Tagesordnung mit einer Frist von 10 Tagen schriftlich einzuberufen.
     
 3)Anträge auf Ergänzung der Tagesordnung müssen spätestens einen Tag vor Beginn der Mitgliederversammlung beim Vorsitzenden schriftlich eingereicht werden.
     
 4)Auf Antrag von mindestens einem Drittel der Stimmberechtigten ist innerhalb einer vierwöchigen Frist eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen. In dem Antrag müssen die zu behandelnden Tagesordnungspunkte bezeichnet sein.Sie hat binnen 6 Wochen stattzufinden.
     
     
§ 11Aufgaben der Mitgliederversammlung
     
  Die Aufgaben der Mitgliederversammlung sind:
     
  a)Beratung und Beschlussfassung über eingebrachte Anträge,
  b)die Wahl des Vorstandes, auf 5 Jahre,
  c)die Festsetzung der Mitgliedsbeiträge, - Umlagen,
  d)die Genehmigung der Jahresrechnung,
  e)Entlastung des Vorstandes, (vor Neuwahlen)
  f)Wahl der Kassenprüfer und einer Ersatzperson,
  g)Beschlussfassung über Satzungsänderungen,
  h)Wahl von Ehrenmitglieder,
  i)Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins.
  j)Beschlussfassung über Ordnungen (Ehrenordnung, Jubiläenordnung, Verhalten bei Todesfällen)
     
     
§ 12Verfahrensordnung für die Mitgliederversammlung, Wahlen
     
 1)Jede ordnungsgemäße einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig.Bei der Beschlussfassung entscheidet die einfache Mehrheit der vertretenen Mitglieder.
Satzungsänderungen bedürfen der Mehrheit von zwei Dritteln.  
  Abstimmungen erfolgen grundsätzlich offen.  
  Auf Antrag kann geheim abgestimmt werden, sofern die Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit zustimmt.  
     
 2)Die Mitglieder des Vorstandes werden von der Mitgliederversammlung für eine Amtszeit von fünf Jahren gewählt.
Wiederwahl ist zulässig.  
     
 3)Die zwei Kassenprüfer plus Ersatzperson werden jedes Jahr neu gewählt. Sie dürfen dem Vorstand nicht angehören. Eine einmalige Wiederwahl ist möglich.Jedes Jahr muss einer ausscheiden.  
     
 4)In der Mitgliederversammlung sind alle Mitglieder ab dem 18. Lebensjahr stimmberechtigt. Das Stimmrecht kann nur persönlich ausgeübt werden. Jedes Mitglied hat eine Stimme.  
     
 5)Ein Bewerber gilt als gewählt, wenn er mehr als die Hälfte der abgegebenen gültigen Stimmen erhält. Erhält keiner der Bewerber mehr als die Hälfte, so wird zwischen den beiden Bewerbern mit der höchsten Stimmenzahl eine Stichwahl durchgeführt.  
     
 6)Über die Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift zu fertigen, deren Richtigkeit vom Versammlungsleiter und vom Protokollführer zu bescheinigen ist.  
     
     
§ 13Vereinsvorstand
     
 1)Der Vereinsvorstand besteht aus:
     
  a)dem Vorsitzenden, 
  b)dem Stellvertretenden Vorsitzenden, 
  c)dem Kassierer, 
  d)dem Schriftführer, 
  e)dem Vertreter der Alters- und Ehrenabteilung, 
  f)dem stellv. Kassierer, 
  g)dem stellv. Schriftführer, 
  h)dem Gerätewart, 
  i)dem Atemschutzwart, 
     
  Der Wehrführer, Stellvertretener Wehrführer und der Jugendfeuerwehrwart gehören Kraft Amtes zum Vorstand, sofern sie nicht in die Ämter a) bis d) bekleiden.  
     
 2)Der Vorstand hat die Mitglieder fortgesetzt und angemessen über die Vereinsangelegenheiten zu unterrichten.  
     
 3)Der Vorsitzende oder sein Stellvertreter lädt zu den Vorstandssitzungen ein und leitet diese. Über den wesentlichen Hergang ist eine Niederschrift zu fertigen die von ihm und 3 weiteren unterzeichnet wird.  
     
 4)Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens 4 Vorstandsmitglieder anwesend sind. Bei Stimmgleichheit bestimmt die Stimme des Vorsitzenden.  
     
 5)Der Vorstand ist verantwortlich für die Ausführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung.  
     
 6)Der Vorstand kann zur Unterstützung seiner Arbeit einzelne Aufgaben sachkundigen Mitgliedern übertragen.  
     
     
§ 14Geschäftsführung und Vertretung
     
 1)Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins nach den Beschlüssen und Richtlinien der Mitgliederversammlung ehrenamtlich. Er vertritt den Verein gerichtlich und außergerichtlich.  
     
 2)Der Vorsitzende vertritt jeweils den Verein alleine, im Übrigen 2 Vorstandsmitglieder gemeinsam, darunter aber immer der Stellvertreter, Kassierer oder Schriftführer  
     
     
§ 15Rechnungswesen
     
 1)Der Kassierer ist für die ordnungsgemäße Erledigung der Kassengeschäfte verantwortlich.  
     
 2)Über alle Einnahmen und Ausgaben ist Buch zu führen.  
     
 3)Am Ende des Geschäftsjahres legt er gegenüber den Kassenprüfern Rechnung ab.  
     
 4)Die Kassenprüfer prüfen die Kassengeschäfte und erstatten der Mitgliederversammlung Bericht. Dieser hat sachlich und Wertungsfrei zu sein.  
     
     
§ 16Auflösung
     
 1)Der Verein wird aufgelöst, wenn in einer hierzu einberufenen Mitgliederversammlung mindesten vier Fünftel der Mitglieder vertreten sind und mit drei Viertel der abgegebenen Stimmen die Auflösung beschließen.  
     
 2)Ist die Mitgliederversammlung nicht beschlussfähig, so kann nach Ablauf eines Monats eine neue Mitgliederversammlung einberufen werden, in der, der Beschluss zur Auflösung ohne Rücksicht auf die Zahl der Stimmberechtigten, mit einer Stimmenmehrheit von drei Viertel der vertretenen Stimmen gefasst wird.
In der zweiten Ladung muss auf diese Bestimmung hingewiesen werden.  
     
 3)Im Fall einer Auflösung wird das Vereinsvermögen der Gemeinde Morschen mit der Auflage übereignet, es zur Deckung sozialer Belange der Mitglieder der Einsatzabteilung bzw. ihrer Nachfolgeorganisation zu verwenden.  
     
     
§ 17Inkrafttreten
     
 Diese Neufassung der Vereinssatzung wurde in der Nachgründungsversammlung am 11.April 2008 beschlossen und tritt mit der Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.   
     
     
     
 Morschen-Neumorschen, den 11.April 2008   


  
Satzung
  
  
Verantwortlich
  
 Vereinsvorsitzender
  
  
  
  
  
 Tel:
 Mail: vorstand@ffw-neumorschen.de
  
  
 stlv. Vereinsvorsitzender
  
  
  
  
  
 Mail: stlv.vorstand@ffw-neumorschen.de
  


 
 
 
 
 

Benutzername:

Passwort:


Cookie setzen

[ ]
[ ]


Es gibt keine Ereignisse in den nächsten 50 Tagen